World Chen Xiaowang Taijiquan Association Germany 世界陳小旺太極拳總會

Warum sollte mein Kind Chen-Taiji lernen?

  • Training in Chenjiagou
  • Training in Chenjiagou

Ziel des Chen Taiji Unterrichts ist es, das körperliche und geistige Potenzial des Kindes zu erkennen und zu fördern. Unter Zuhilfenahme kindgerechter Trainingsmethoden sollen die Kinder lernen ein Gefühl für ihren Körper zu entwickeln. Mittels einfach strukturierter Bewegungsabläufe üben wir den Geist zu schärfen und Konzentrationsfähigkeit zu entwickeln. Es werden leichte Übungen vermittelt, welche bei jeder Gelegenheit in den Tagesablauf eingebaut werden können. Meist kann man bereits nach wenigen Übungsstunden (oft schon nach der ersten) Veränderungen feststellen. So erhöht sich die Körperfitness. Körpersprache, Haltung, Mimik, Gestik der Kinder werden offener. Sie wirken selbstbewußter. Innerhalb der Gemeinschaft lernen Kinder durch zahlreiche Partnerübungen ein Gefühl für die Gruppe zu entwickeln. Ein Gefühl für den Umgang miteinander, was sich in den Verhaltensweisen der Kinder in und ausserhalb des Unterrichts wiederspiegelt.

Größer wird die Zahl der Kinder, welche schon in jungen Jahren Schwierigkeiten mit dem Bewegungsapparat haben. Dies zeigt sich häufig in der Körperhaltung. Durch mangelnde Bewegung oder einseitige Belastungen sind Muskeln und Bänder nur unzureichend ausgebildet bzw. verkürzt. Beim Taiji werden unter erfahrener Leitung (WCTAG Kursleiter/in, Lehrer/in, Ausbilder/in) Kraft, Ausdauer, Gleichgewicht und Dehnung der Kinder geschult. Durch Übungen bewußt aktiver Muskelanspannung lernen wir bewußt wieder zu entspannen, ein Gefühl von Entspannung wirklich wahrzunehmen. Die Kinder stärken spielerisch ihre Kondition und erlernen fast nebenbei die Grundübungen des Taijiquan.

Zusätzlich werden ganz nebenbei Grundbegriffe des Taiji vermittelt und verständlich umgesetzt. Einfaches Beispiel ist das Yang/Yin Zeichen. Yang hell Tag aktiv außen, Yin dunkel Nacht Ruhe innen. Wenn die Kinder eine Reihe aktiver Übungen ausführen, werden sie danach Lust auf ruhigere Übungen haben. Dies ist praktisch umgesetzt sehr gut zu verstehen. Wenn man sehr aktiv ist, braucht man danach etwas Ruhiges und umgekehrt. Wie eben tagsüber: Arbeit/Schule und nachts: Ruhe/Schlaf.

Eine kindgerechte Unterrichts- und Lernstruktur motiviert die Kinder zu lernen. Unterschiedlich stark ausgeprägte Fähigkeiten des einzelnen Kindes werden gefördert und unterstützt. Es wird bewußt und spielerisch auf Stärken und Schwächen eingegangen. So bleibt der Spass an der Sache im Vordergrund.

Manuela Schönfeld